Stiftung Kai Dikhas

Die gemeinnützige Stiftung Kai Dikhas (Romanes: „Ort des Sehens“) fördert Kunst und Kultur der Sinti und Roma, um diese einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und der Minderheit die Möglichkeit der Selbstdarstellung zu geben. Sie verwirklicht ihren Zweck hauptsächlich dadurch, dass sie die Sammlung der gleichnamigen Galerie übernimmt, ausbaut und präsentiert. Zudem unterstützt die Stiftung Publikationen und Projekte zur Kunst und Kultur der Sinti und Roma, veranstaltet Ausstellungen und Kunst-Workshops und ist Herausgeberin von Editionen.

 

Die Stiftung setzt die Arbeit der gleichnamigen Galerie Kai Dikhas aus Berlin fort, die 2011 als erste Galerie für die zeitgenössische Kunst der Sinti und Roma von Moritz Pankok (Kurator, Regisseur und Bühnenbildner) und Matthias Koch (Geschäftsführer der Aufbau Haus GmbH) im Aufbau Haus am Berliner Moritzplatz eröffnet wurde. Seitdem realisierte Pankok etwa 100 Solo- und Gruppenausstellungen in den Galerieräumen in Berlin, aber auch international. Aus der Arbeit der Galerie entstand durch Ankäufe von den ausgestellten Künstler_innen eine umfangreiche Sammlung von teils großformatigen Bildern, Rauminstallationen und Skulpturen, die Eigentum der neuen Stiftung wird. Ausstellungen von Kai Dikhas-Künstler_innen oder der Sammlung Kai Dikhas waren u.a. zu sehen in Paris (2016), Prag (2017), Madrid (2017) und Granada (2018), zuletzt 2019 beim Launch des RomArchive in der Akademie der Künste in Berlin und im FutuRoma-Pavillon bei der 58. Biennale in Venedig. In Anerkennung ihrer Arbeit erhielt die Galerie Kai Dikhas 2016 den Premio de la Cultura Gitana des Instituto de la Cultura Gitana, Madrid.

 

Im Kuratorium sollen neben den Stifter_innen anerkannte Künstler_innen der Minderheit tätig sein. Vorstand der Stiftung ist Matthias Koch, Kurator ist Moritz Pankok. Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt.